Freitag, 25. Juli 2014

Ideen zum Verschenken #39: Schlüsselanhänger aus Leder

Liebe Leser,

kennt ihr das? Man kauft sich Bastelkrams, von dem man ausgeht, was Tolles zaubern zu können. Und dann fehlt die zündende Idee. So ging es mir mit diesen Lederresten von Buttinette. Ein Paket voller Echtlederschnitte und irgendwie hatte ich keinen Plan, wie ich sie verarbeiten könnte.



Leder ist natürlich auch etwas speziell. Meiner Nähmaschine habe ich es dann doch nicht zugetraut, die dicken Stücke zu nähen. Auf Pinterest bin ich dann auch die schöne Idee gestoßen, einen Schlüsselanhänger zu basteln. 
Also auf in den nächsten Baumarkt und Superkleber besorgen! :)

Was ihr braucht:

Lederreste (HIER, 7,95€)
Schlüsselringe ( HIER, 10 Stück, 2,95€)
Superkleber (UHU Max Repair, HIER oder im nächsten Baumarkt, um 6€)

Schere
Geodreieck
Bleistift
Wäscheklammern zum Fixieren





Und so geht's:

Schneider aus einem Lederrest ein Rechteck. Ich habe keine besonderen Maße genommen. Überlegt euch einfach, wie lang der Anhänger werden soll. Das ist dann die breite Seite.

Bedenkt, zwei kleine Reste für den Aufhänger und das Zierband aufzuheben.




Zeichnet mit dem Geodreieck die Kante ein und zieht einen Strich an ihr entlang. Dann zeichnet ihr die Abstände für die Quasten ein. Leder reißt nicht ein, von daher könnt ihr den Abstand ruhig etwas schmaler machen.






Schneidet die Quasten bis zur Kante ein.



Klebt zunächst den Anhänger an das eine Ende der Kante und fixiert ihn zum Trocknen mit einer Wäscheklammer. Der Kleber braucht ein paar Minuten zum Anziehen.





Bestreicht dann die restliche Kante mit Kleber und rollt die Quaste zusammen. Fixiert das gerundete Ende mit einer Klammer und wartet auch hier ein paar Minuten bis der Kleber klebt. 





Zum Schluss könnt ihr eine Zierleiste anbringen. Wenn ihr das Leder in eine Dreiecksform schneidet, entsteht ein schöner Verlauf.






Der Kleber braucht 24 Stunden, bis er vollständig durchgetrocknet ist. Eigentlich ist er dafür gedacht, Schuhsohlen oder ähnliches zu kleben. Er sollte also gut widerstandsfähig und robust sein. Bei manchen Lederarten könnte man sich überlegen, sie vor dem Verarbeiten zu imprägnieren. Ist mir aber erst nach dem Basteln eingefallen...




Fällt euch sonst noch was ein, was ich aus Lederresten machen könnte? :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier könnt ihr Kommentare, Kritik und Anregungen hinterlassen!